Kleinkind schaut der Mama neugierig in die Bluse

Leitartikel

Abstillen – wie kann ich mein Kind achtsam begleiten?

Stillen hilft in den ersten Lebensjahren nicht nur gegen Hunger und Durst, sondern es ist auch eine zentrale Quelle für Trost, Beruhigung, Nähe und Regulation von Gefühlen und Affekten. Mit zunehmendem Alter lernt das Kind auch alternative Wege kennen – das Stillen wird Schritt für Schritt überflüssig. Die Eltern können diesen emotionalen Entwicklungsprozess einfühlsam und

[weiterlesen …]

Baby an der Brust

Das "STILL-LEXIKONInfoportal rund ums Stillen" ist ein seriöses und umfassendes Online-Portal mit dem Ziel, der breiten Öffentlichkeit – dabei insbesondere werdenden und jungen Müttern – zuverlässiges Wissen zum Thema Stillen zur Verfügung zu stellen.

Das Motto lautet:

⇒ Keine Mutter sollte wegen mangelnder Information oder Unterstützung auf das Stillen verzichten müssen.

Obwohl heute praktisch alle schwangeren Frauen die Bedeutung des Stillens kennen, wird der Stillstart von der überwiegenden Mehrheit der Mütter als eine große Herausforderung erlebt. Schätzungsweise 60% stillen aufgrund nicht überwundener Herausforderungen früher ab als ursprünglich geplant. Dabei könnten mithilfe korrekter Informationen und kompetenter Unterstützung fast alle Frauen ihre Kinder erfolgreich und lange stillen.

Das Still-Lexikon informiert über das heute aktuelle Wissen, erläutert die Zusammenhänge und zeigt Lösungen auf, wie die Herausforderungen gemeistert werden können. Es zeigt auf, wie sich schwangere Frauen auf das Stillen optimal vorbereiten können und gibt frisch gebackenen Müttern eine Anleitung, wie sie die Still-Beziehung erfolgreich etablieren können. Bei auftretenden Still-Problemen finden die Frauen umfassende Informationen und Kontaktadressen. Wichtige Informationen zu gesundheitlichen Aspekten rund um das Still-Paar sowie Tipps, wie der Alltag mit einem gestillten Säugling gemeistert werden kann, runden das Informationsangebot ab.

Im Verzeichnis für lokale Unterstützungsangebote, welches kontinuierlich weiter ausgebaut wird, erhalten die Mütter einen schnellen Überblick über kompetente persönliche Beratungsangebote aller Stillorganisationen vor Ort. Diese Angebote ergänzen die gesetzliche Hebammenhilfe mit kompetenter weiterführender Stillberatung.

Wir wünschen allen unseren Leserinnen eine erfolgreiche und glückliche Stillbeziehung!

Zsuzsa-Bauer-2015

Dr. phil. Dipl.-Biol. Zsuzsa Bauer – Publikationen in der Stillförderung

Hätten Sie es gewusst?

Frau auf der Intensivstation

Stillen senkt Krankheitshäufigkeit und Sterblichkeit auch bei Müttern

Dass Stillen für die Gesundheit von Säuglingen wichtig ist, weiß heute fast jeder. Dass es auch die Erkrankungshäufigkeit und die Sterblichkeit von Müttern senkt, ist noch nicht allgemein bekannt. Die amerikanische Medizin-Professorin Melissa Bartick und ihre Kollegen haben eine neue Analyse veröffentlicht, in der sie durch suboptimales Stillen verursachte Erkrankungen, Sterblichkeit sowie Gesundheitskosten bei Kindern

[weiterlesen …]

Kleinkind an der Brust der Mutter

Langes Stillen und Selbständigkeitsentwicklung

Dass langes Stillen die Selbständigkeitsentwicklung des Kindes behindere, wird als häufigstes Argument gegen längeres Stillen angeführt – mitunter auch von Berufsgruppen, die Mütter mit Babys und Kleinkindern beraten. Auf der anderen Seite vertreten viele Mütter die Ansicht, dass die zugelassene Nähe und das Kind-geleitete (Ab-)Stillen den Kindern die nötige Sicherheit gibt, um ihre Umwelt zu

[weiterlesen …]

Diagramm Langzeitstillen Sinnott

Forschungsdaten: Was ist Langzeitstillen und wie häufig kommt es vor?

Wenn Kinder über das übliche Alter hinaus gestillt werden, spricht man von „Langzeitstillen“. In Deutschland liegt die durchschnittliche Stilldauer bei 7,5 Monaten (von der Lippe, 2014), in angelsächsischen Ländern (Großbritannien, USA, Australien) wird noch deutlich kürzer gestillt. In einer Befragung aus Deutschland von 491 Müttern wurde Langzeitstillen von den Teilnehmerinnen ab einem durchschnittlichen Stillalter von

[weiterlesen …]

Neues aus der Stillwelt

Intuitives Stillen Buchcover

Stillbuch von Regine Gresens: Intuitives Stillen

Im Herbst 2016 ist das Buch von Regine Gresens (Hebamme, Still- und Laktationsberaterin IBCLC) mit dem Titel „Intuitives Stillen“ erschienen (erhältlich bei Amazon). Das Konzept des intuitiven Stillens ist ursprünglich von Suzanne Colson entwickelt (siehe www.biologicalnurturing.com) und von Regine Gresens über Übersetzungen, Vorträge und Fachartikel im deutschen Sprachraum verbreitet worden. Das Kernelement des intuitiven Stillens

[weiterlesen …]

Neuauflage auf Deutsch: Das Handbuch für die stillende Mutter

Die neueste Auflage des Handbuchs für die stillende Mutter – DAS Nachschlagewerk für die Stillzeit schlechthin, herausgegeben von der internationalen Stillorganisation La Leche League – ist nun endlich in deutscher Übersetzung erschienen. In der Schweiz ist es im Shop der La Leche League, in Deutschland bei Amazon erhältlich. Auf 500 eng bedruckten Seiten wird zu allen

[weiterlesen …]

Neu im Still-Lexikon

Artikel „Wunde Brustwarzen“ vollständig überarbeitet

Das Thema „Wunde Brustwarzen“ wird seit über 10 Jahren im Still-Lexikon behandelt. Doch, viele Fragen der Mütter blieben bislang unbeantwortet. Nun ist der Artikel über wunde Brustwarzen anhand neuester internationaler Fachliteratur vollständig überarbeitet und von 5 auf 14 DIN-A4-Seiten erweitert, sodass sich die Mütter umfassend zum Thema informieren können. Zunächst wird die Entstehungsweise wunder Brustwarzen

[weiterlesen …]

kleiner Plastik-Becher mit Milch

Stillfreundliche Fütterungsmethoden im eigenen Beitrag

Eine kurze Darstellung stillfreundlicher Zufütterungsmethoden gab es im Still-Lexikon seit etwa zwei Jahren im Rahmen des Artikels Abpumpen, Aufbewahren und Füttern von Muttermilch. Nun hat die Fütterung von Muttermilch einen eigenen Beitrag mit einer eigenen URL erhalten. So sind einerseits Querverweise auf diesen Artikel leichter möglich, andererseits ist nun mehr Platz für Details. Der neue

[weiterlesen …]